Momentaufnahme

Saison 2018-19 Fotos

Momentaufnahme Saison 2018/19 —(Fotos: Sürken, Schröder, Drewello)

Der siebte Spieltag ist vorbei – und damit ein knappes Viertel der Saison.
Da es am Sonntag nur wenige Spiele gab, ist es Zeit für eine kleine Momentaufnahme mit Eindrücken und Statistiken aus der aktuellen Saison.
Weiter geht es dann am kommenden Wochenende mit dem ersten Nachholspieltag…

Statistiken zum 7. Spieltag

Wie in guten alten Zeiten…

…hat sich das diesen Sonntag angefühlt. Mal wieder richtig kühl verregnetes Herbstwetter, dass die Herzen der Wildligisten höher schlagen lässt. Denn sie wissen es ganz genau: wenn man das überstanden hat, den Nieselregen der zu Dauerregen wird, und ein Westwind, der einem beim viel zu langen Weg zurück in die Innenstadt den Schlamm aus dem Gesicht wischt… dann wartet die schönste warme Dusche des Jahres zuhause und der Rest des Sonntags fühlt sich an, als hätte man den Weltuntergang überstanden und würde dann verdient auf dem Sofa sitzen mit dem Gefühl, man hätte heute richtig was geschafft. Finde ich zumindest.

Schmuddelwetter an der Radrennbahn --- (Foto: H.Rice)

Schmuddelwetter an der Radrennbahn — (Foto: H.Rice)

Richtig was geschafft hat auch der Vfb Totalausfall 09 – nämlich den ersten Saisonsieg! Beflügelt von Wind und Wetter ließen sie den 11 Richtigen mit 5:1 keine Chance. Auch der verspätete Anstoß wegen eines kurz vor Anpfiff auf dem Feld entdeckten Kothaufens konnte den VfB dabei nicht aus dem Tritt bringen. Dieser wurde kurzerhand entfernt. Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für die neuerliche Rasenpflege!

4. Spieltag:
Yokos Knipser – Balladasdarayn   2:3
Dynamo AmFahrrad – Laufen soll’n die Anderen   5:0
Oh Ah Cantona – Sensimilla Casa   2:2
Huscher Löwen – Ist hier der Ballettkurs?   6:1
VfB Totalausfall 09 – 11 Richtige   5:1

Den ersten Saisonsieg hat auch Balladasdarayn geschafft. Knapp aber verdient setzten sie sich mit 3:2 gegen Yokos Knipser durch. In der Turbulenten Partie mit mehreren Führungswechseln hatten die Knipser Anfang der zweiten Halbzeit durch eiskaltes Ausnutzen ihrer wenigen Torchancen und eine beherzte Leistung von Ersatzkeeper Jan zwischenzeitlich mit 2:1 geführt. Durch einen Doppelschlag mit zwei herrlichen Treffern konnte sich Balladasdarayn am Ende aber die 3 Punkte sichern.

Dynamo AmFahrrad schickte derweil die in Unterzahl angetretenen Laufen soll’n die Anderen mit einem nie gefährdeten 5:0 nach Hause. In der durchweg fairen Partie stand es bereits zur Halbzeit 4:0, und trotz großer kämpferischer Leistung blieb LsdA am Ende der Ehrentreffer verwehrt.

Die Tabellenführung haben sich zwischenzeitlich die Huscher Löwen gesichert. Nicht zuletzt dank eines “grandiosen 4er-Packs von Pascal” (Marcel, Huscher Löwen) besiegten sie Ist hier der Ballettkurs? mit 6:1.

Am Wochenende geht es mit dem 5. Spieltag weiter. Im Moment ist laut Wetterbericht kein Regen angesagt – aber das wäre auch nicht schlimm. Die Schönwetterfußballer dürften dann auch mal wieder ran, und schmuddelige Herbsttage gibt es sicher noch genug…

Helden am Ball kennen kein Mitleid

Neue Tabellenführer, ein Sonntagsschuss und ein goldener Herbst für wilden Alternativfussball. Das war der 2. Spieltag der Wilden Liga Bielefeld.

2018/19 2. Spieltag

Joh (Balladasdarayn) tritt eine Ecke für Laufen Soll’n die Anderen beim Stand von 6:0. — (Foto: H.Rice)

Mit einem 3:1 über die Sparren Kicker hat sich HAB Mitleid nicht nur die weiße Weste bewahrt, sondern auch gleich die Tabellenspitze erobert. Es ist nur eine Momentaufnahme, aber den Screenshot der Tabelle können sich die Helden am Ball genussvoll einrahmen… (Wann gibt es eigentlich die Wilde-Liga-Stecktabelle?!). Die Sparren Kicker warten hingegen noch auf ihren ersten Punkt in der neuen Saison.

Gelegenheit dazu haben sie gleich am kommenden Sonntag im Spiel mit den Huscher Löwen. Die allerdings konnten im zweiten Spiel ebenfalls den zweiten Sieg einfahren (2:1 gegen 11 Richtige) und werden mit großem Selbstbewusstsein zum Auswärtsspiel an die Radrennbahn reisen. Außerdem lieferten sie den schönsten Spielbericht des Tages:

“Meine Zeilen zum Spiel: 35 Meter Freistoß zum Glück” (Marcel, Huscher Löwen).

Ob sich da ein teuflisches Zusammenspiel zwischen herbstlicher Nachmittagssonne und tückischem “Rasen” ereignet hat, oder der Ball in Hammer-Horst-Manier unhaltbar in den Winkel genagelt wurde, wissen nur die Beteiligten.

Rehabilitiert für die Derbyklatsche zum Auftakt hat sich Laufen Soll’n die Anderen. Sie schickten den VfB Totalausfall mit einem 7:0 Kantersieg nach Hause. Der letztjährige Pokalfinalist hat sich sein erstes Saisonspiel sicher anders vorgestellt. Gedanklich noch in der Sommerpause, mussten sie die dritthöchste Niederlage der Vereinsgeschichte einstecken. “Schieben wir es auf die fehlende Wettkampfhärte, immerhin hatte LsdA schon ein Spiel in den Beinen” – zeigt sich Matze (Totalausfall) versöhnlich und wittert Steigerungspotential. LsdA hat es auch vorgemacht, wie man die rote Laterne ganz schnell wieder los wird.

Das Spiel zwischen Balladasdarayn und Deine Omma endete leistungsgerecht 1:1 unentschieden. Zwar hatten die weinroten ein Chancenplus und dank vieler Wechselspieler potentiell mehr Puste, schafften es aber nicht, die bekanntermaßen starke Defensive der Omma oft genug in Verlegenheit zu bringen, um einen Weiteren raynzuballern. Da die Omma Personalprobleme hatte und zeitweise zu Zehnt spielen musste, einigte man sich darauf, die Unterzahl für die Phase des Spiels auszugleichen. So waren am Ende beide Teams gegenseitig dankbar, dass das Spiel ausgetragen werden konnte.

Im letzten Spiel des Tages gewann Sensimilla Casa mit 2:0 gegen die Bolzenbande Links Außen. Bisher noch ohne Ergebnis in der Tabelle steht der Vfl Vollstuaz.

Saisonstart mit Derbysieg – Bande erster Spitzenreiter!

Der Auftakt zur neuen Wilde Liga Saison ist Geschichte. Bei perfektem Spätsommerwetter fanden an der Radrennbahn die ersten Partien der neuerdings vereinten Liga statt – und es ging direkt um die Wurst.

Spieltagsfoto

Wilde Liga – 1. Spieltag 2018/19 — (Foto: J.Drewello)

Die Bolzenbande Links Außen erwischte dabei den perfekten Saisonstart und entschied das prestigeträchtige Derby gegen Laufen soll’n die Anderen mit 5:0 für sich. Das “erschreckend faire Duell der Traditionsteams” (Martino, LsdA) fand somit einen überraschend deutlichen Sieger. Hatte sich LsdA beim kleinen Vorbereitungsturnier in der Vorwoche noch zwei Mal gegen die Bolzenbande durchsetzen können, ging diesmal sogar die 3. Halbzeit klar an das Team in schwarz (siehe Foto). Obendrein grüßt die zufriedene Bande als erster Tabellenführer – herzlichen Glückwunsch!

Bolzenbande-LsdA

Derbysieg – zufriedene Bande gewinnt auch 3. Halbzeit. — (Foto: J.Drewello)

Bei ihrem ersten Aufeinandertreffen in der Wilden Liga-Geschichte konnte sich Ist hier der Ballettkurs? etwas überraschend mit 1:0 gegen Balladasdarayn durchsetzen. In der äußerst fairen Partie ging das “grüne Ballett” mitte der 2. Halbzeit durch ihren ersten und bis zur Schlussminute einzigen Torschuss etwas glücklich in Führung. Aufgrund aufopferungsvoller Defensivarbeit war der Sieg am Ende aber keinesfalls unverdient. “Waren da etwa mehr als 2 Vereins-Balletttänzer am Werk?” Mit dieser lächerlichen Ausrede rettet sich Balladasdarayn durch die Woche und plant, in der Rückrunde den Ballettkurs brav noch einmal zu absolvieren.

Gut gelaunt, fair und mit tollem sportlichen Einsatz ging das Duell zwischen Sparren Kicker und Yokos Knipser über die Bühne. Die Knipser entschieden die Partie denkbar knapp mit 1:0 für sich. Abwehrspezialist “Kriddle” gelang dabei in der 2. Halbzeit das goldene Tor des Tages. Nachdem der Yoko-Sturm über weite Teile des Spiels Chancenwucher betrieben hatte und ein ums andere Mal spätestens im gegnerischen Keeper seinen Meister fand, fasste sich der Abwehrrecke ein Herz und machte sich mit einem Schuss aus spitzem Winkel unsterblich. Beide Teams mussten dabei ohne Auswechselspieler auskommen, und die Sparren Kicker am Ende sogar in Unterzahl – Respekt!

Die Huscher Löwen setzten sich knapp mit 3:2 gegen Sensimilla Casa durch, nachdem letztere in der 2. Halbzeit den Faden verloren hatten. Leider gab es kleinere Reibereien, die aber laut Dietmar (Sensimilla) zum Schluss “mit Hand geben” geklärt werden konnten.

In den weiteren Partien holten sich H.A.B. Mitleid und Dynamo AmFahrrad die ersten Saisonsiege.

Liga konzentriert sich

Bei der Ligasitzung am vergangenen Dienstag wurden die Weichen gestelt für die kommende Saison. Wie sich schon abzeichnete, nimmt die Zahl der Teams ab, die 2018/19 in der Wilden Liga Bielefeld spielen werden.

Ein Team scheidet nicht ganz freiwillig, wenn auch selbstverschuldet aus: Koma Ezidxane wurde vom Spielbetrieb ausgeschlossen, da es innerhalb kürzerer Zeit zwei Spielabbrüche mit massiven Tätlichkeiten verursacht hatte und das Team zudem sich nicht überzeugend an der Aufklärung beteiligte. So blieben sie unter anderem der Ligasitzung ohne Entschuldigung fern und lieferten keine Spielberichte ab, die eine gewisse Einsicht über das eigene Fehlverhalten hätten erkennen lassen können. Da war das Plenum nicht zu einer Schonfrist in Form von Beobachtung des Teams bereit. Der Ausschluss erfolgt mit sofortiger Wirkung, die Spiel werden aus der Wertung genommen.

Die beiden Spieler, die tätlich geworden sind, werden auf unbestimmte Zeit gesperrt, dürfen demnach auch nicht in einem anderen Team spielen.

Neue Ligastruktur

Da sich für die neue Saison keine neuen Teams angemeldet haben, sinkt die Zahl der mitspielenden Teams. Zur Ligasitzung waren 13 Teams gekommen, von weiteren 5 gab es bis zur Sitzung keine klare Aussage.

Das Plenum hatte also über die künftige Ligastruktur zu entscheiden – und zwar so, dass Lösung gefunden wird, die sowohl für 13 als auch für bis zu 18 Teams funktioniert und die berücksichtigt, dass es 36 Termine im Jahr gibt, an denen Spiele angesetzt würden. Das Ergebnis nach ausführlicher Diskussion:

Bei 16 und mehr Teams wird eine Hinrunde in einer Liga gespielt. Danach wird die Liga in der Hälfte geteilt, so dass zwei Ligen entstehen. Diese spielen dann jeweils ihre Rückrunde. Würden z.B. 17 Teams in der Wilden Liga Bielefeld mitspielen, kämen die Teams auf max. 29 zu spielende Spiele (Liga: 24 + Pokal bis zu 5 bei Finaleinzug).

Sollte die Teamzahl auf 15 und weniger sinken, wird in einer Liga gespielt.

Abschied für 1.FC Torlouse

DIe Nachzahlfrist für die Teams, die nicht bei der Sitzung waren, lief am Samstag, 9.6. ab. Die haben alle säumigen Teams genutzt – bis auf 1. FC Torlouse, die sich mit großem Bedauern bei uns abgemeldet haben. Damit verlässt ein sehr sympathisches Team die Wilde Liga, die z.B. oft beim Wilden Winter verlässliche Helfer*Innen waren und auch in sportlich schweren Phasen die Lust an der Liga nicht verloren hatten. Schade!

Derzeit sieht es also nach 17 Teams in der kommenden Saison aus.