Spielplan jetzt online

Der Spielplan ist nun bis zum Ende der Sasion online, inklusive Nachhol- und Pokalspieltagen, Ligasitzungen und Meldeschlüssen.
Wie erhofft und gewünscht ist er dicht gepackt. Es gibt nicht viele Nachholspieltage, also seit behutsam im Absagen von Begegnungen. ;-)

Wilde Liga mit H.A.B. Mitleid heute im Radio

Radio an und Ohren auf:

Bei Hertz 87,9 gibt es heute (Freitag, 16.11.) in der Sendung “Hertzrasen” ein Interview mit Emanuel, Spieler bei H.A.B. Mitleid. Es geht dabei u.a. um ein Portrait seines Teams, dem zur Zeit ältesten nichtfusionierten Team der Wilden Liga Bielefeld.

Also: Seid heute auf Empfang zwischen 16 und 17 Uhr auf der Frequenz 87,9 bei “Hertzrasen“!

Ligasitzung am Dienstag, 6. November

Die zweite Ligasitzung der Saison ist am Dienstag, 6.November, 20 Uhr im Extra (Extra Blues Bar, Siekerstr.20).Das besondere Bonbon vor Weihnachten:
Max bringt zur Sitzung ein paar DVDs des Films “Die Würde des Balles” mit, die ihr zum Sonderpreis von 10 € (statt 15 €) erwerben könnt.

#wir sind mehr: Wilde Liga morgen dabei

Bei der morgigen Demo “#wir sind mehr Bielefeld” ist auch die Wilde Liga dabei.
Die Demo ist bis zum 5.11. wöchentlich montags ab 17.30 Uhr auf dem Rathausvorplatz. Es reden immer Vertreter*innen von vier verschiedenen gesellschaftlichen Gruppierungen. Es wird versucht, dabei ein möglichst breites gesellschaftliches Spektrum einzubeziehen, sofern es sich klar hinter die formulierten Ziele stellt: “Aufstehen gegen rechte Hetze und für ein buntes Bielelfeld!”

Weiterlesen

Platz 3 wird morgen (16.9.) “gefegt”

Zur Erinnerung:
Wie neulich im Plenum angekündigt, ist morgen einer unserer Rasenplätze belegt durch die “Bielefelder Basilisten”. Sie spielen da ein Turnier dieses Harry-Potter-Spiels “Quidditch”. Also nicht  wundern, wenn da Leute auf Besen rumlaufen – ist richtig so.

Almboxer melden sich ab

Die Almboxer haben sich mit sofortiger Wirkung vom Spielbetrieb abgemeldet.

Das Team hatte zuvor beim Plenum eine Ausnahme von der Vereinsspielerregel beantragt (§12). Dem wurde am vergangenen Dienstag jedoch nicht stattgegeben.

Hintergrund des Antrags ist, dass sich der ganz überwiegende Teil der Almboxer dem TuS Eintracht III angeschlossen hat. Dort wurde eine Mannschaft gegründet, die auch aus Spielern des Projekts Bielefeld United besteht. Wunsch der Almboxer war es nun, angesichts der Menge an vorhandenen Spielern gleichzeitig im DFB-Betrieb als auch in der Wilden Liga spielen zu können.

Dem Antrag der Almboxer gab das Plenum nicht statt.
Gründe für die Entscheidung: Das Plenum schätzte es als nicht realistisch ein, bei der benannten Anzahl Spieler zwei Spielbetriebe am gleichen Spieltag aufrecht zu erhalten und befürchtete Spielabsagen zulasten der Wilden Liga. Zudem entschied sich das Plenum, die Vereinsspielerregel aus grundsätzlichen Erwägungen nicht aufweichen zu wollen.

Auch wenn dies den Rückzug des fairen, sportlich erfolgreichen und engagierten Teams bedeuten sollte, was ausdrücklich bedauert wurde. Das Plenum würde sich sehr freuen, wenn die Almboxer eines Tages in die Wilde Liga zurückkehren.

Die Almboxer waren bei der Sítzung leider nicht anwesend.

 

 

Almboxer schaffen Double

Nachdem Ausgerechnet Jumping es letzes Jahr vorgemacht hatten, schafften es nun auch die Almboxer: das Double von Wurstmeisterschaft und Pokalsieg! Herzlichen Glückwunsch!

2018_07_08 Pokalfinale Almboxer & Totalausfall

Almboxer & Totalausfall nach dem Spiel – und froh über Schatten … (Foto: B. Wolff)

Im Pokalfinale setzen sie sich mit einem dann doch recht deutlichen 1:5 gegen Totalausfall durch. Der Zweitligist war dabei sogar zunächst gegen den hohen Favoriten in Führung gegangen – doch vier Tore der Almboxer innerhalb von gut sechs Minuten zwischen der 31. und 37. Minute drehten noch vor der Pause das Spiel. Mit dem 1:5 in der 51. Minute machten die Almboxer den Sack zu, auch wenn sich Totalausfall redlich mühte.

Die Meisterschaft holten sich die Almboxer mit drei Punkten Vorsprung vor Balladasdarayn. Sie schafften dies mit zwei Spielen weniger als ihre Verfolger – das kann man souverän nennen. Dabei hatten die Almboxer sie im Hinspiel sogar mit überzeugenden 10:0 besiegt, während das Rückspiel mit 1:0 und das Pokalhalbfinale mit 4:3 in der Verlängerung denkbar spannend waren.

Souterrain-Meister ist die Bolzenbande links außen – bis auf Weiteres der letzte in dieser Liga in dieser Form.

H.A.B Mitleid – bisher titel- aber nicht humorlos – ist der einzige Double-Besieger der Saison 2017/18 – ist doch auch was!

Nicht vergessen: Am kommenden Samstag geht’s mir der Rasenpflege weiter, danach ist Sommerpause.