Helden am Ball kennen kein Mitleid

Neue Tabellenführer, ein Sonntagsschuss und ein goldener Herbst für wilden Alternativfussball. Das war der 2. Spieltag der Wilden Liga Bielefeld.

2018/19 2. Spieltag

Joh (Balladasdarayn) tritt eine Ecke für Laufen Soll’n die Anderen beim Stand von 6:0. — (Foto: H.Rice)

Mit einem 3:1 über die Sparren Kicker hat sich HAB Mitleid nicht nur die weiße Weste bewahrt, sondern auch gleich die Tabellenspitze erobert. Es ist nur eine Momentaufnahme, aber den Screenshot der Tabelle können sich die Helden am Ball genussvoll einrahmen… (Wann gibt es eigentlich die Wilde-Liga-Stecktabelle?!). Die Sparren Kicker warten hingegen noch auf ihren ersten Punkt in der neuen Saison.

Gelegenheit dazu haben sie gleich am kommenden Sonntag im Spiel mit den Huscher Löwen. Die allerdings konnten im zweiten Spiel ebenfalls den zweiten Sieg einfahren (2:1 gegen 11 Richtige) und werden mit großem Selbstbewusstsein zum Auswärtsspiel an die Radrennbahn reisen. Außerdem lieferten sie den schönsten Spielbericht des Tages:

“Meine Zeilen zum Spiel: 35 Meter Freistoß zum Glück” (Marcel, Huscher Löwen).

Ob sich da ein teuflisches Zusammenspiel zwischen herbstlicher Nachmittagssonne und tückischem “Rasen” ereignet hat, oder der Ball in Hammer-Horst-Manier unhaltbar in den Winkel genagelt wurde, wissen nur die Beteiligten.

Rehabilitiert für die Derbyklatsche zum Auftakt hat sich Laufen Soll’n die Anderen. Sie schickten den VfB Totalausfall mit einem 7:0 Kantersieg nach Hause. Der letztjährige Pokalfinalist hat sich sein erstes Saisonspiel sicher anders vorgestellt. Gedanklich noch in der Sommerpause, mussten sie die dritthöchste Niederlage der Vereinsgeschichte einstecken. “Schieben wir es auf die fehlende Wettkampfhärte, immerhin hatte LsdA schon ein Spiel in den Beinen” – zeigt sich Matze (Totalausfall) versöhnlich und wittert Steigerungspotential. LsdA hat es auch vorgemacht, wie man die rote Laterne ganz schnell wieder los wird.

Das Spiel zwischen Balladasdarayn und Deine Omma endete leistungsgerecht 1:1 unentschieden. Zwar hatten die weinroten ein Chancenplus und dank vieler Wechselspieler potentiell mehr Puste, schafften es aber nicht, die bekanntermaßen starke Defensive der Omma oft genug in Verlegenheit zu bringen, um einen Weiteren raynzuballern. Da die Omma Personalprobleme hatte und zeitweise zu Zehnt spielen musste, einigte man sich darauf, die Unterzahl für die Phase des Spiels auszugleichen. So waren am Ende beide Teams gegenseitig dankbar, dass das Spiel ausgetragen werden konnte.

Im letzten Spiel des Tages gewann Sensimilla Casa mit 2:0 gegen die Bolzenbande Links Außen. Bisher noch ohne Ergebnis in der Tabelle steht der Vfl Vollstuaz.

Almboxer melden sich ab

Die Almboxer haben sich mit sofortiger Wirkung vom Spielbetrieb abgemeldet.

Das Team hatte zuvor beim Plenum eine Ausnahme von der Vereinsspielerregel beantragt (§12). Dem wurde am vergangenen Dienstag jedoch nicht stattgegeben.

Hintergrund des Antrags ist, dass sich der ganz überwiegende Teil der Almboxer dem TuS Eintracht III angeschlossen hat. Dort wurde eine Mannschaft gegründet, die auch aus Spielern des Projekts Bielefeld United besteht. Wunsch der Almboxer war es nun, angesichts der Menge an vorhandenen Spielern gleichzeitig im DFB-Betrieb als auch in der Wilden Liga spielen zu können.

Dem Antrag der Almboxer gab das Plenum nicht statt.
Gründe für die Entscheidung: Das Plenum schätzte es als nicht realistisch ein, bei der benannten Anzahl Spieler zwei Spielbetriebe am gleichen Spieltag aufrecht zu erhalten und befürchtete Spielabsagen zulasten der Wilden Liga. Zudem entschied sich das Plenum, die Vereinsspielerregel aus grundsätzlichen Erwägungen nicht aufweichen zu wollen.

Auch wenn dies den Rückzug des fairen, sportlich erfolgreichen und engagierten Teams bedeuten sollte, was ausdrücklich bedauert wurde. Das Plenum würde sich sehr freuen, wenn die Almboxer eines Tages in die Wilde Liga zurückkehren.

Die Almboxer waren bei der Sítzung leider nicht anwesend.

 

 

Almboxer schaffen Double

Nachdem Ausgerechnet Jumping es letzes Jahr vorgemacht hatten, schafften es nun auch die Almboxer: das Double von Wurstmeisterschaft und Pokalsieg! Herzlichen Glückwunsch!

2018_07_08 Pokalfinale Almboxer & Totalausfall

Almboxer & Totalausfall nach dem Spiel – und froh über Schatten … (Foto: B. Wolff)

Im Pokalfinale setzen sie sich mit einem dann doch recht deutlichen 1:5 gegen Totalausfall durch. Der Zweitligist war dabei sogar zunächst gegen den hohen Favoriten in Führung gegangen – doch vier Tore der Almboxer innerhalb von gut sechs Minuten zwischen der 31. und 37. Minute drehten noch vor der Pause das Spiel. Mit dem 1:5 in der 51. Minute machten die Almboxer den Sack zu, auch wenn sich Totalausfall redlich mühte.

Die Meisterschaft holten sich die Almboxer mit drei Punkten Vorsprung vor Balladasdarayn. Sie schafften dies mit zwei Spielen weniger als ihre Verfolger – das kann man souverän nennen. Dabei hatten die Almboxer sie im Hinspiel sogar mit überzeugenden 10:0 besiegt, während das Rückspiel mit 1:0 und das Pokalhalbfinale mit 4:3 in der Verlängerung denkbar spannend waren.

Souterrain-Meister ist die Bolzenbande links außen – bis auf Weiteres der letzte in dieser Liga in dieser Form.

H.A.B Mitleid – bisher titel- aber nicht humorlos – ist der einzige Double-Besieger der Saison 2017/18 – ist doch auch was!

Nicht vergessen: Am kommenden Samstag geht’s mir der Rasenpflege weiter, danach ist Sommerpause.

 

Rasenpflege 14.7., 10 Uhr

Nicht vergessen: Am Samstag, 14.7. ist Rasenpflege – kommt vorbei mit mindestens zwei Menschen pro Team! Pünktlich um 10 Uhr geht es los – sollten die Temperaturen so wie derzeit sein, ist es dann zum Glück noch nicht ganz so heiß.

An- und Abmeldung ist wie immer gemeinsam zu Beginn bzw. Ende der Rasenpflege.

Kommender Sonntag (8.7.): Pokalfinale 15 Uhr & Meldeschluss 24.00 Uhr

Am kommenden Sonntag, 8.7., 15 Uhr steigt der sportliche Saisonabschluss mit dem Pokalfinale! Um 15 Uhr werden sich VFB Totalausfall 09 und Almboxer auf Platz 1 gegenüberstehen.

Kommt vorbei – Zuschauer*innen sind erwünscht!

Meldeschluss

Pünktlich um 24.00 Uhr ist dann wie jedes Jahr der Meldeschluss. Später eingehende Erbgenismeldungen werden wie immer nicht berücksichtigt (auch nicht, wenn ihr oder das gegnerische Heimteam bloß vergessen hat, das Spiel zu melden!). Schaut also vorsichtshalber nochmal in die Spielpläne, ob uns, eurem Gegner oder euch eine Spielmeldung durch die Lappen gegangen ist.

 

Liga konzentriert sich

Bei der Ligasitzung am vergangenen Dienstag wurden die Weichen gestelt für die kommende Saison. Wie sich schon abzeichnete, nimmt die Zahl der Teams ab, die 2018/19 in der Wilden Liga Bielefeld spielen werden.

Ein Team scheidet nicht ganz freiwillig, wenn auch selbstverschuldet aus: Koma Ezidxane wurde vom Spielbetrieb ausgeschlossen, da es innerhalb kürzerer Zeit zwei Spielabbrüche mit massiven Tätlichkeiten verursacht hatte und das Team zudem sich nicht überzeugend an der Aufklärung beteiligte. So blieben sie unter anderem der Ligasitzung ohne Entschuldigung fern und lieferten keine Spielberichte ab, die eine gewisse Einsicht über das eigene Fehlverhalten hätten erkennen lassen können. Da war das Plenum nicht zu einer Schonfrist in Form von Beobachtung des Teams bereit. Der Ausschluss erfolgt mit sofortiger Wirkung, die Spiel werden aus der Wertung genommen.

Die beiden Spieler, die tätlich geworden sind, werden auf unbestimmte Zeit gesperrt, dürfen demnach auch nicht in einem anderen Team spielen.

Neue Ligastruktur

Da sich für die neue Saison keine neuen Teams angemeldet haben, sinkt die Zahl der mitspielenden Teams. Zur Ligasitzung waren 13 Teams gekommen, von weiteren 5 gab es bis zur Sitzung keine klare Aussage.

Das Plenum hatte also über die künftige Ligastruktur zu entscheiden – und zwar so, dass Lösung gefunden wird, die sowohl für 13 als auch für bis zu 18 Teams funktioniert und die berücksichtigt, dass es 36 Termine im Jahr gibt, an denen Spiele angesetzt würden. Das Ergebnis nach ausführlicher Diskussion:

Bei 16 und mehr Teams wird eine Hinrunde in einer Liga gespielt. Danach wird die Liga in der Hälfte geteilt, so dass zwei Ligen entstehen. Diese spielen dann jeweils ihre Rückrunde. Würden z.B. 17 Teams in der Wilden Liga Bielefeld mitspielen, kämen die Teams auf max. 29 zu spielende Spiele (Liga: 24 + Pokal bis zu 5 bei Finaleinzug).

Sollte die Teamzahl auf 15 und weniger sinken, wird in einer Liga gespielt.

Abschied für 1.FC Torlouse

DIe Nachzahlfrist für die Teams, die nicht bei der Sitzung waren, lief am Samstag, 9.6. ab. Die haben alle säumigen Teams genutzt – bis auf 1. FC Torlouse, die sich mit großem Bedauern bei uns abgemeldet haben. Damit verlässt ein sehr sympathisches Team die Wilde Liga, die z.B. oft beim Wilden Winter verlässliche Helfer*Innen waren und auch in sportlich schweren Phasen die Lust an der Liga nicht verloren hatten. Schade!

Derzeit sieht es also nach 17 Teams in der kommenden Saison aus.

 

 

Pokal-Halbfinale ausgelost

Wir Vornesitzenden haben eine “Fern-Auslosung”* der Halbfinals gemacht, dabei sind folgende Partien entstanden:

Almboxer – Balladasdarayn/Sensimilla Casa
VfL Vollstuaz ’08 – VFB Totalausfall 09

Das noch ausstehende Viertelfinale zwischen Balla und Sensi ist für den 31.5. angepeilt.

*So haben wir das gemacht:
Beate in Bielefeld hat den drei Teams und der noch ausstehenden Paarung eine zufällige Nummer von 1-4 gegeben. Unabhängig davon hat Marc in Hamburg aus diesen vier Ziffern zwei Paarungen gemacht. Wer möchte, kann gern Einblick in die Dateien bekommen.